Mittwoch, 15. Januar 2014

Roadtrip Part 1: Melbourne - Adelaide






Nicht regelmäßig grüßt das Murmeltier ! 😃 Also nach dem wundervollen "anderen" Weihnachten war es dann soweit. Der Van war fertig, die "Küche" vollständig eingerichtet und alle Kisten auf dem Dach festgemacht. Auf geht's in ein Leben mit einem Haus auf vier Rädern. 365 Tage sind verdammt viel, weshalb wir uns darauf einigten unseren "Roadtrip" langsam in Gang zu bringen und schon nach wenigen stunden Fahrt in Torquay, noch vor der "Great Ocean Road" unsere erste Nacht in unserem mobilen Zuhause zu verbringen. Da der einzige Campingplatz in dieser Stadt, die eigentlich mehr Städtchen ist ausgebucht war, suchten wir uns eine nicht ganz so auffällige Stelle  am Strand und nächtigen unerlaubter Weise dort. Am nächsten Morgen wurden wir um 6.00 Uhr von den ersten Sonnenstrahlen des Tages geweckt und es war ein ziemlich gutes Gefühl, das Meer schon riechen zu können. Aber noch einmal zur Uhrzeit. Unsere Eltern werden es mit Sicherheit nicht glauben, aber es wir stehen wenn auch gezwungener Maßen jeden Morgen um ca die Zeit auf. 😃 Anschließend nutzten wir einen der zahlreichen öffentlichen BBQs und frühstückten ausgiebig, mit Spiegelei und Toast, bevor wir das "World Surf Museum" besuchten. Danach ging es zurück auf die Straße und auf die "Great Ocean Road". Was wird dort sahen kann man echt nicht in Worte fassen. Diese Eindrücke kann man in Bildern gar nicht festhalten. Die mickrigen Versuche seht ihr hier. 😉 Wunderschöne Klippen, hellblaues Wasser, weite weiße und verlassene Strände ohne Ende. Umwerfend. Nächster halt war Apollo Bay und wieder waren wir etwas spät dran mit unserer Suche nach einem legalen Schlafplatz, was jedoch sicherlich auch an den Ferien lag. Also hieß es wieder "wildcampen". Um nicht zu viel aufbauen zu müssen, gönnten wir uns das erste mal Fish&Chips. Auch wenn ich hätte schwören können, dass wir zu 283920% von der Polizei entdeckt werden, verbrachten wir die Nacht ruhig und ohne Zwischenfälle. Der eben beschriebene Geruch vom Meer wurde am nächsten Morgen sogar noch vom Beobachten der aufgehenden Sonne am Strand übertroffen. Wir setzten unsere Route Richtung Princetown fort. Dort kamen wir nach etlichen schönen Aussichten und den ersten in freier Wildbahn gesehenen Koalas auf einem Campingplatz an. Dort hatten wir durch jede menge Kängurus beste Unterhaltung beim Essen. Diese wunderschönen Impressionen zogen sich weiter über die gesamte Great Ocean Road und wir können nur immer wieder betonen, wie sehr uns diese Naturspektakel beeindruckt haben. Trotz all dieser bezaubernden Dinge mussten wir auch den ersten Rückschlag hinnehmen. Direkt hinter den "12 Aposteln" versuchte ich bei unserem Van von Gas auf Benzin umzuschalten, wobei der Motor sofort ausging. Glücklicherweise sind wir ja versichert und noch nicht im total leblosen Outback, also sollte wohl schnell jemand kommen und uns helfen können. Dachten wir... Nach 6 Stunden kam dann ein Mitarbeiter des "RACV", um uns zu sagen, dass er uns eigentlich auch nicht helfen kann. Jedoch konnte er uns Starthilfe geben, wodurch wir uns wenigstens zur nächsten Werkstatt "retten" konnten. Dort wurden wir zur Werkstatt in der nächsten Stadt geschickt, die uns am nächsten für $250 einen neuen Wechsler zwischen Gas und Benzin einbaute. Aber lieber jetzt, als im oben beschrieben "leblosen" Outback. Trotzdem können wir zu 100% sagen, dass uns das Leben "auf der Straße" gefällt. Die Freude auf das, was uns noch alles erwartet trieb uns weiter voran, bis wir schließlich in Adelaide ankamen, wo wir im Moment auch sind. Durch das Aufgeben einer Anzeige, wo wir um eine günstige Unterkunft  baten, führte unser Weg zu Michael der direkt am Port Adelaide wohnt und uns sein Gästezimmer ohne zu zögern anbot. Hier können wir wohnen und müssen nur so viel bezahlen wie wir wollen. Der Ausblick vom Wohnzimmerfenster ist der absolute Hammer. Gestern sahen wir in dem direkt vor dem Haus liegenden Hafen Delfine schwimmen. Es ist wie im Paradies. Wir können unser Glück kaum fassen. Die nächsten 3-4 Tage werden wir nun hier verbringen, bevor wir einen kleinen Abstecher auf "Kangoroo Island" machen. Danach werden die wohl langweiligsten 2 Wochen in diesem Jahr folgen, da es dann weiter nach Perth geht, wo auf der Strecke wahrscheinlich nur tote Bäume, massig Sand und extreme Hitze auf uns warten. Bis bald ihr lieben ! 

Cheers
Katja&Flo





























Kommentare:

  1. Fantastisch! Ich bin begeistert von euren Reiseimpressionen! Es macht mich unglaublich glücklich Euch so zu sehen:)! Den Reichtum eurer Erfahrungen tragt Ihr in Euch und das strahlt Ihr auch aus. Laßt es so gut weitergehen/ ;) besser wahrscheinlich fahren. Ich umarme Euch, in meinem Mamaherz trage ich Euch sowieso spazieren:) ! Mum Su <3

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ihr Beiden. TOOOOLLLLLLL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Weiter so !!!!!!!!!!!!!!!!!!! Danke, dass Ihr uns durch Euren Bericht und Eure Fotos ein Stück mit auf die Reise nehmt. Wir wünschen Euch weiter so gute eindrucksvolle Erlebnisse, Bilder und Kontakte.
    Seid herzlich umarmt von Winnie u. Cia !!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Soooo weit und doch soooo nah! Ihr könnt Euch garnicht vorstellen, wie sehr wir uns immer über Nachrichten von Euch freuen....und diese Bilder...tolle Landschaften und Euch so glücklich!!Schön!
    Wir drücken Euch gaaanz herzlich! Die 3J und ein S aus Widdert

    AntwortenLöschen
  4. Happy Birthday, Katja!!Gleich treffen wir uns alle auf Mandarinenkuchen und ein Gläschen Sekt bei Dir zu Hause! Wir werden Dich tüchtig feiern und gaaanz doll und innig an Dich denken!,,
    Wir drücken Dich! Die 3J und ein S aus Widdert

    AntwortenLöschen
  5. Traumhaft!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Liebe Grüße
    B u L (u C u M)

    AntwortenLöschen